P1010650.jpg
Der Kunst- und Kulturverein Scharnitz legt auch besonderen Wert darauf, dass die Geschichte des Ortes, der Grenzregion und seiner Menschen gepflegt, bewahrt und der Öffentlichkeit präsentiert wird. In diesem Sinn gibt es viele Initiativen, um die Geschichte und Tradition in Scharnitz einer breiten Gruppe von Menschen zu vermitteln. Intensiv wird in diesem Sinne auch mit anderen Gruppen, etwa den Schulen, den Ortschronistinnen, dem Tourismusverband der Olympiaregion Seefeld oder dem Verein zum Erhalt der Porta Claudia zusammengearbeitet.

 Besondere Schwerpunkte setzt sich der Kulturverein in folgenden Bereichen:

  • Die Porta Claudia als historisch bedeutende Grenzfestung. Der Kulturverein engagiert sich seit seiner Gründung um eine Restaurierung der Grenzbefestigungsanlage. Im Vorstand des dazu gegründeten „Vereins zur Erhaltung der Porta Claudia als Festung und Tor“ ist der Kulturverein deshalb mit mehreren Personen vertreten. Der Kulturverein ist Gründungsmitglied dieses Vereins.
  • Die Geschichte. Immer wieder steht Scharnitz im Brennpunkt historischer Persönlichkeiten, die mit der Gemeinde in Verbindung stehen. Dazu gehören etwa Herzog Sigmund, Claudia de Medici, Kaiserin Maria Theresia oder Marschall Michel Ney. Auch sonst gibt es viele interessante Themen, die mit unserer Region in Verbindung stehen, etwa die Kelten, die zu ihrer Zeit in Tirol lebten, die alte Römerstraße, die auf das Seefelder Plateau und durch Scharnitz führte oder die Karwendelbahn, die einen wesentlichen Beitrag zur touristischen Erschließung vor 100 Jahren leistete. Der Kulturverein unterstützt jene Initiativen, die dazu dienen, die geschichtlichen Verbindungen zu dokumentieren.
  • Die Dokumentation. Der Kulturverein setzt sich intensiv dafür ein, dass seine Geschichte und Kultur auch nach außen dringt und vermittelt wird. Deshalb engagieren sich Scharnitzer Künstler auch bei der Gestaltung der Ortseinfahrt oder übernehmen gemeinsame Projekte mit dem Tourismusverband, etwa bei den geführten Porta-Claudia-Wanderungen.
  • Die Zusammenarbeit. Der Kulturverein bemüht sich intensiv um die Zusammenarbeit mit Mittenwald, um durch gemeinsame Projekte den europäischen Gedanken im Sinne einer historisch gewachsenen grenzüberschreitenden Kooperation zu leben. Der Kulturverein versucht auch mit anderen Vereinen gemeinsame Vorhaben umzusetzen, um den sozialen und partnerschaftlichen Gedanken zu pflegen. Seit 2009 die Partnerschaft mit der Stadt Plattling geschlossen wurde, gibt es auch mit den Vereinen von Plattling einen herzlichen Austausch.